AktuellÜber unsProgrammJungfischerGalerieGästebuchDownloadLinksIntern

Trüsche (Lota lota)

Grösse/Gewicht

Höchstlänge: 60 cm
Höchstgewicht: 2.5 kg

Weitere Namen

Quappe

Merkmale

Langgestreckter Körper im hinteren Teil stark seitlich abgeflacht, mit breitem Kopf und weiter Mundspalte. Die Mundhöhle ist mit Hechelzähnen ausgestattet. Typisch ist am Ende des Unterkiefers eine lange Bartel; an den Nasenlöchern zwei sehr kurze Bartelähnliche Hautbrücken. Schuppen sehr klein und fein. Unvollständige Seitenlinie, zweite Rückenflosse und Afterflosse sehr lang, Bauchflossen kehlständig, Schwanzflosse abgerundet. Grundfarbe gelboliv bis grünlich mit dunkelbraunen unscharf abgegrenzten Marmorierung. Flanken etwas heller, Bauch weisslich.

Lebensraum

Sie ist zwar auch im Brackwasser von Flussmündungen zu finden, bevorzugt aber das Süßwasser tiefer Seen und kühler Flüsse in einem Temperaturbereich von vier bis 18 Grad Celsius. Die Quappe lebt auf kiesigem oder sandigem Grund in einer Tiefe von einem bis 700 Meter, wo sie sich am Tage häufig unter Wurzeln, Steinen und zwischen dichter Vegetation aufhält. Schlammigen Bodengrund meidet sie.

Lebensweise

Die Trüsche ist ein nachtaktiver Grundfisch der in den Seen bis in grosse Tiefen (angeblich bis 200 m) vorkommt. Tagsüber hält sie sich versteckt unter Steinen. Hauptlaichzeit November bis Februar, das Ablaichen findet in Flüssen und Seen statt, die Eier (bis zu 1`000`000 pro kg Körpergewicht der Weibchen,
Eierdurchmesser ca. 1mm) sind mit einer Ölkugel ausgestattet welche diese im Wasser frei treiben lässt. Anfangs befinden sich die Larven freischwebend in Nähe der Wasseroberfläche. Später als Jungfisch am Grund vorwiegend im flachen Wasser. Die Erwachsene Trüsche ernährt sich ausschliesslich von tierischer Nahrung. Dazu zählen z.b. Würmer, Kleinkrebse, Weichtiere Fischlaich und -brut.

Gerät

Grundrute (in grosser Tiefe oder stark getrübten Wasser)

Wassertiefe

Oberfläche bis Grund

Köder

Würmer, rohe Leber, Fische (Groppen) und Geflügeldärme